Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken.

Kopf an
30.11.2015

Liebe Karlsruher, lasst euch sehen

In Karlsruhe ist die Aktion "Mach dich sichtbar" mit einem Gratis-Lichtcheck für Radlerinnen und Radler gestartet.

Der Regen hörte gerade rechtzeitig auf: Von 11 bis 14 Uhr ließen am Donnerstag mehr als 70 Karlsruherinnen und Karlsruher ihre Fahrräder auf Sichtbarkeit überprüfen. 

Beim Gratis-Lichtcheck der Stadt auf dem Stephanplatz überprüften Expertinnen und Experten der Zweiradwerkstatt des Beruflichen Rehabilitationszentrums Vorderlicht, Rücklicht und Reflektoren.

"Fahren ohne Licht ist immer noch eine der häufigsten Unfallursachen bei Radfahrern", sagte Karlsruhes Bürgermeister Michael Obert. Durch ordnungsgemäße Beleuchtung könnten Radlerinnen und Radler sowohl Unfälle als auch Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern vermeiden.

Der Licht-Check war Auftakt der Aktion „Mach dich sichtbar“ von Stadt, Unfallkasse Baden-Württemberg, Verkehrspolizei und dem Unternehmen Abus, die noch bis Ende Januar Radfahrerinnen und Radfahrer belohnt, die sich im Dunkeln sehen lassen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Licht-Checks erhielten als Dankeschön eine Warnweste und ein Reflektor-Schnappband. Zusätzlich verlost die Stadt 20 Fahrradtaschen unter allen, die bis Ende Januar 2016 ihr Licht bei einem der teilnehmenden Radhändler auf Vordermann bringen lassen.   

Diese Händler bieten bis zum 31. Januar einen kostenlosen Check an und verteilen die Dankeschön-Geschenke, solange der Vorrat reicht: bicibene, Gruner´s Gute Fahrräder, Mikes Bike, MK – Bikes, only highend, Radler Martin, RAD & TAT, Strebel & Co. und Velorep.

"Mach dich sichtbar" ist Teil der Karlsruher Verkehrssicherheitskampagne „Tu’s aus Liebe“.