Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken.

Kopf an
23.09.2010

"Kopf an: Motor aus" bedankte sich bei allen Herzogenaurachern

Alina bedankt sich bei Bürgermeister Dr. German Hacker für's Radfahren

Mit Gratis-Espresso vom Kaffeefahrrad und Umarmungen nur für Radfahrer und Fußgänger verabschiedete sich die Kampagne „Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken." am Freitag, den 24. September, zunächst für dieses Jahr aus Herzogenaurach. Auf dem Marktplatz, wo die Kampagne im April startete, umarmte die Schauspielerin Alina Manoukian im Namen der Klimaschutzkampagne die Herzogenauracher Bürger und schenkte ihnen Gratis-Espresso aus. Außerdem gab es für alle, die ihr Auto für Wege unter sechs Kilometer stehen lassen und stattdessen auf ihren eigenen zwei Beinen klimafreundlich unterwegs sind, kleine, nützliche Überraschungen. Auch ein Kamerateam für den Internetspot, der auf www.kopf-an.de angesehen werden kann, war dabei.